Protein Breakfast Bowl am Sonntag

An Sonntagen hat sich bei uns ein ganz merkwürdiges Ritual eingeschlichen: Wir stehen früh auf und gehen beide erstmal zum Sport. Ich tobe mich zwei Stunden im Fitness Studio aus. Er geht mit seinen Jungs ein bisschen Kicken, was ich liebevoll “Altherrenfußball” nenne. So alt sind die Männer eigentlich noch gar nicht, aber mich erinnert es an meinen Vater, der früher sonntags auch immer Fußballspielen gegangen ist. Manchmal erschreckend, welche Parallelen da so entstehen. 😉 Nach den Sporteinheiten treffen wir uns wieder zu Hause und es gibt eine Protein Breakfast Bowl. Das ist übrigens richtig heftig gegen den Mainstream, denn auf Instagram wird sonntags ja immer krass der #pancakesunday gefeiert. Keine Sorge: Ich mag Pancakes, aber irgendwie schmecken mir die Protein Breakfast Bowls besser und versorgen mich mit den richtigen Nährstoffen nach dem Sport.

Protein Breakfast Bowl

Wer jetzt denkt: “Diese Protein Breakfast Bowls sind so kunstvoll und wunderschön, dass man das selbst nie zu Hause hinbekommen könnte!”, dem kann ich ganz schnell den Wind aus den Segeln nehmen. Der Name klingt vielleicht schon abschreckend, fasst aber ganz gut zusammen, was drin steckt, nämlich Eiweiß in einer Schüssel zum Frühstück.

Ihr wisst ja, ich richte es nur so hübsch für die Fotos an. Es ist also kein Muss, alle Samen, Flocken, Früchte usw. in Reih und Glied anzuordnen. Natürlich sieht es schöner aus, denn das Auge isst ja oft auch mit. An einem Sonntag nehme ich mir auch gerne die Zeit dafür. Aber unter der Woche, wenn ich abends mein Frühstück für den nächsten Tag vorbereite, donner ich auch alles nur in eine Dose…..Also: It’s up to you! 🙂

Alle Zutaten können beliebig ausgetauscht und Obst- oder Joghurtreste können aufgebraucht werden. Zwei wesentliche Punkte machen eine Bowl für mich so praktikabel: Zum Einen kann jeder selbst entscheiden, was was in die Bowl kommt. Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und man kann auf individuelle Bedürfnisse wie Allergien oder Unverträglichkeit viel besser eingehen. Zum Anderen hält es lange satt (je nachdem, was drin steckt). Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es viel sättigender ist als das sonst morgendliche Brötchen. In die Bowl kommen nämlich die “richtigen” Kohlenhydrate wie Haferflocken, Hirseflocken, Dinkelflakes, Quinoa, Amaranth…usw. 🙂

Das macht es für mich zu so einem alltagstauglichem, gesunden Rezept. Eine Idee dafür gibt es hier.


Protein Breakfast Bowl

Protein Breakfast Bowl
4 von 1 Bewertung
Drucken

Protein Breakfast Bowl

Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Arbeitszeit 15 Minuten
Portionen 1 Person

Zutaten

  • 4 EL griechischer Joghurt
  • 1 EL Proteinpulver (Coconut)
  • 2 TL Chiasamen
  • 1/2 Handvoll Mandeln
  • 1/2 Handvoll Blaubeeren
  • 2 Kumquats
  • 1 EL Kokosnusschips
  • 1/2 Handvoll Himbeeren
  • 2 TL essbare Blüten

Anleitungen

  1. Für die Basis: Griechischen Joghurt mit Proteinpulver und 1 TL Chiasamen verrühren und in eine Schüüsel geben.

  2. Für das Topping: Chiasamen, Mandeln, Blaubeeren, Kumquats, Kokosnusschips, Himbeeren und Blüten darauf verteilen.

  3. Fertig!

Rezept-Anmerkungen

Das ist hier schon eine Highclass-Version: ALLES ist individuell austauschbar.

Besonders Reste lassen sich gut dafür verwenden.

Welches ist deine liebste Protein Breakfast Bowl?

xoxo Mascha

2 Comments

  1. ina whatinaloves.com

    27. März 2018 at 22:27

    deine bowls sehen wunderbar aus 😀 da kann der morgen nur gut werden 😀

    1. Mascha

      28. März 2018 at 13:26

      Danke, Ina ! 🙂

Leave a Reply