Wie ich ihn dazu brachte, Rosenkohl zu lieben.

Wie ich ihn dazu brachte Rosenkohl zu lieben? Das ist ganz einfach. Ich musste ein bisschen tricksen.

Ich muss ja auch zugeben, der Geschmack von gekochtem Rosenkohl ist sehr eigen und in der ganzen Wohnung riecht es ein bisschen pupsig (Habe ich das jetzt wirklich geschrieben?).

Rosenkohl gehörte früher auch nie zu meinen Favorits. Ich verbinde ihn irgendwie immer mit Weihnachten. Bei uns gibt es an Heiligabend IMMER Wildschwein, Kartoffeln, Rosen- und Rotkohl. Mein Vater und meine Schwester streiten sich quasi um das grüne Zeug. Irgendwie habe ich mich nie daran getraut, weil dieses Gemüse zu stark mit dieser Erinnerung behaftet ist. Eines Tages schwärmte eine Freundin davon. Sie hatte ihn nämlich im Ofen gebacken.

Was ich dann erst erfuhr: Rosenkohl verändert seinen Geschmack, wenn er im Ofen geröstet oder in der Pfanne angebraten wird. Er schmeckt dann nussig, überhaupt nicht mehr nach Kohl oder (für mich) nicht mehr weihnachtlich.

Beide Varianten gehen mittlerweile auch bei ihm durch. Eines meiner liebsten Rezepte ist Ofenrosenkohl mit Kartoffeln. Dazu noch Chiliflocken, Granatapfel und Reissirup -fertig! Die Kombination aus süß und scharf ist der Wahnsinn.

Das Rezept ist so easy. Ich weiß gar nicht, ob es nicht ein bisschen albern aussieht, so wenig aufzuschreiben.

rosenkohl aus dem ofen - zutaten

 

 

Ofenrosenkohl

Zutaten

  • 200 g Rosenkohl
  • 400 g Kartoffeln
  • Olivenöl
  • Chiliflocken n.B.
  • 50 g Pinienkerne
  • 1 Granatapfel
  • Reissirup
  • Salz/ Pfeffer

Anleitungen

  1. Rosenkohl und Kartoffeln klein schneiden, mit den Pinienkernen, Öl, Chili/Salz/Pfeffer 40 Minuten im Ofen garen.

  2. Reissirup und Granatapfelkerne drüber.

  3. Auf dem Teller anrichten. Schon fertig!

xoxo Mascha

2 Comments

  1. Zimtblume

    28. März 2018 at 16:11

    Liebe Mascha,
    ich musste gerade so lachen! Ich finde du hast den Rohsenkohl-Geruch sehr treffend beschrieben. Ich ernte immer sehr feindselige Blicke, wenn ich zu Hause Rosenkohl mache 😀
    Liebe Grüße
    Angelina

    1. Mascha

      28. März 2018 at 16:33

      Haha! Ich musste mich auch sehr hart dadurch kämpfen!

      Liebe Grüße <3

Leave a Reply